Finanzierungsgrundlage

Die Basisfinanzierung unseres Projektes wird durch verschiedene Komponenten ermöglicht.

Wir finanzieren uns aus:

  • Eigenleistungen der Projektteilnehmer, mit der u.a. die 30% des notwendigen Eigenkapitals für die Baukosten erarbeitet wurden
  • Wohnungsbaufördermitteln (Förderung des Bundeslandes NRW aus öffentlichen Mitteln für sozialen Wohnungsbau)
  • Bankdarlehen (Kredit der Bank für Sozialwirtschaft, zur Finanzierung der Differenz zwischen den tatsächlichen Baukosten und den Mitteln der Wohnungsbau-förderungsanstalt (WfA). Darüber hinaus verlangt die WfA für die bewilligten Darlehen eine Bankbürgschaft in Millionenhöhe, die zusätzlich finanziert werden muss.)
  • Mitteln der Bundesagentur für Arbeit für Integration und Qualifizierung
  • Mitteln des Landschaftsverbandes (LVR) für ambulant betreutes Wohnen (BeWo)
  • Einnahmen aus der Wohnbewirtschaftung und Eigenkapitalverzinsung.

Um Kunde bei der Bank für Sozialwirtschaft zu werden, die einen Teil unserer Kredite finanziert, mussten wir Mitglied eines Spitzenverbandes werden. Wir wählten den Paritätischen, dem wir inhaltlich nahe stehen, da wir sehr stark den Ansatz der Selbsthilfe fördern. Der entstandene Immobilienwert von insgesamt 6 Mio EUR dient den Darlehen- und Kreditgebern als Sicherheit.

Während der Bauphase wurden die meisten Mitarbeiter, Wohnungslose sowie Sozialarbeiter, über Förderprogramme des Arbeitsamtes nach Tarif finanziert, da sie darauf als Langzeitarbeitslose Anspruch hatten. Der vereinseigene Betrieb erwirtschaftete die Eigenleistung in Höhe von 1,5 Millionen Euro und die Betriebsgehälter, die frei finanziert werden mussten.

Ihre Beteiligung

Zur Unterstützung und Förderung bestehender und zukünftiger Projekte der IBWA
mehr erfahren