Wohnangebote

Die im Rahmen des IBWA Bauprojektes erstellten 1-4 Zimmerwohnungen bieten ein attraktives Wohnangebot für eine vielfältige Bewohnerstruktur. Um auch Wohnungslose in das Projekt integrieren zu können, die nicht direkt in eine feste Wohnung einziehen möchten, gibt es auf dem Gelände 8 bewohnbare Bauwagen. Zudem wurden mehrere kleine Gartenhäuschen mit je zwei Wohneinheiten von ca.10 qm errichtet, die für ein geringes Nutzungsentgelt zur Verfügung gestellt werden. Diese machen es den Betroffenen leichter, den Schritt von der Straße in eine Wohnung zu schaffen. Hintergrund hierzu ist die Erfahrung, dass es bei einem Teil der wohnungslosen Menschen nach der Vermittlung in Wohnungen zu einer Verschlechterung des physischen und psychischen Zustandes kommt. Die niederschwelligen Übergangswohnangebote ermöglichen stattdessen eine stufenweise Integration, die meist über einen Zeitraum von 3-10 Jahren stattfindet.

Voraussetzungen und Hürden

Voraussetzung für den Einzug in die öffentlich geförderten Wohnungen ist ein Wohnberechtigungsschein (WBS). Dies gilt in unserem Projekt aber nicht für Wohnungslose, denn die bekommen gar keinen WBS, wenn sie nicht wenigstens zwei Jahre in der Stadt gemeldet waren. Das führt dazu, dass sie bei anderen Anbietern gar keine Möglichkeit haben, eine Wohnung zu bekommen. Zudem gibt es meist keine Möglichkeit für wohnungslose Paare, gemeinsam ein Übernachtungsangebot zu bekommen. Das gleiche gilt für wohnungslose Hundebesitzer, von denen verlangt wird, sich für eine Unterbringung von ihrem Hund zu trennen. Die Wohnangebote der IBWA dagegen, sollen allen Interessierten möglichst hürdenfrei offen stehen.

Ihre Beteiligung

Zur Unterstützung und Förderung bestehender und zukünftiger Projekte der IBWA
mehr erfahren